25% Bienenvölker-Verluste in Hameln und Umgebung im Winter 2014/15

Rund die Hälfte der Hamelner Imker steht betreten und verzweifelt vor leeren Bienenbeuten. Sie verzeichnen überdurchschnittlich hohe Verluste unter ihren Bienenvölkern im ausgehenden Winter, der keiner war.

Während die andere Hälfte geringe Verluste, bis etwa 15% der Völker, eine normale Verlustrate für den Winter, angibt, stehen einzelne Kollegen vor hohen Verlusten von 50 bis zu 83% ihrer Bienenvölker.

Selbst gestandene Imker mit 30 Jahren "Hobbyimkerei" auf dem Buckel, verstehen diese Verluste nicht mehr und beteuern: "Ich hab doch alles richtig gemacht!"

18 Imker des "Imkervereins Hameln und Umgebung e.V." nahmen an meiner Befragung im Rahmen der JVV des Vereins mit insgesamt 239 Bienenvölkern teil. Ihre Verluste betragen mit bisher 58 Völkern einer durchschnittlichen Verlustrate von knapp 25%. Somit steht jedes vierte Bienenvolk in Hameln für wichtige Befruchterleistungen an Obstgehölzen, landwirtschaftlichen Kulturen und Wildpflanzen, wie auch der Honigernte, nicht mehr zur Verfügung.

Über die Ursachen der teils hohen Verluste kann nur spekuliert werden. Die letzten beiden sehr milden Winter kamen der Entwicklung der Varroamilbe, einem Bienenparasit, entgegen, der ein Bienenvolk im Laufe des Jahres derart schädigen Kann, daß es abstirbt. Ein Großteil der Verluste wird auf die Varroa-Milbe zurückgeführt. Aber auch Bakterien - Virus - und Pilzerkrankungen können Bienenvölker nachhaltig bedrohen und zum Absterben bringen.

Last but not least stehen sogenannte "Pflanzenschutzmittel" auf der Liste der Verdächtigen, die das Bienensterben forcieren. Neueste Studien, z.B. zu der Stoffgruppe der Neonicotinoide, weisen eine massive bienenschädigende Wirkung nach. Nicht nur sie, sondern alle Insekten, Schmetterlinge, auch Amphibien und ihre Fressfeinde wie Vögel unterliegen ihrer mehr als zweifelhaften Wirkung.

Letztlich bleibt einem nur,  das massive Bienensterben in Hameln (wie weltweit) einem multiplen Mix der genannten Ursachen zuzuschreiben. Die Welt und die Welt der Bienen war noch nie so kompliziert!

Der Autor dieser Zeilen hat 13 seine 27 Bienenvölker im Herbst/Winter 14/15 verloren und ist verzweifelt: "Ich habe doch alles richtig gemacht!" (Verlustrate 48,15%).

Thomas Hülsen, Hameln

("Kopf hoch und weitermachen" rät der Profi.)

Zurück